Kulturförderung – Vielfalt

Theater der Welt

ANGELA (a strange loop); Susanne Kennedy & Markus Selg © Julian Röder

Autor:in: Aventis Foundation

17.7.2023

Das bedeutendste internationale Theaterfestival Deutschlands kehrte nach fast 40 Jahren wieder in die Region Frankfurt Rhein-Main zurück und zeigte vom 29. Juni bis 16. Juli 2023 faszinierende Theater-, Tanz-, Performance- und installative Kunstformate.

Am 29. Juni eröffnete im Capitol Theater in Offenbach am Main die 16. Ausgabe des Festivals „Theater der Welt 2023“. Bis zum 16. Juli wurden an zehn Spielorten in Frankfurt und Offenbach 36 internationale Neuproduktionen und Gastspiele aus den Bereichen Theater, Tanz und Performance gezeigt. Innovative Erzählformen luden darüber hinaus mittels VR/AR Technologien alle Altersgruppen dazu ein, fiktive Räume und neue Erfahrungswelten zu erkunden.

Internationale Theaterszene
Ende der 1970er Jahre vom Internationalen Theaterinstitut – Zentrum Deutschland (ITI) initiiert, macht das Festival seitdem alle drei Jahre in jedes Mal wechselnden Städten und Regionen Deutschlands wegweisende Leistungen und ästhetische Entwicklungen des Theaters aus aller Welt erlebbar. Es gilt als eines der weltweit bedeutendsten Ereignisse der internationalen Theaterszene.
Premieren, Gastspiele, innovative, experimentelle, kleine feine, große laute, nachdenkliche, aufwühlende Bilder und Erlebnisse wurden mit dem „Theater der Welt 2023“ nach Offenbach und Frankfurt gebracht.

Partizipative Stadtprojekte mit Beteiligten aus Frankfurt und Offenbach sorgten für eine Verbindung der besonderen Art zwischen den beiden Städten, den Mitwirkenden und den Zuschauenden.

Programmdirektorin aus Japan
Zum ersten Mal in seiner Geschichte wurde das Festival von einer außereuropäischen Programmdirektorin geleitet: Die japanische Festivalmacherin Chiaki Soma reagierte mit ihrem kuratorischen Konzept auf die aktuellen Geschehnisse in Europa und der Welt.

Die 16. Ausgabe des Festivals wurde initiiert und realisiert von den drei Frankfurter Kulturinstitutionen, dem Künstlerinnen- und Künstlerhaus Mousonturm, dem Museum Angewandte Kunst und Schauspiel Frankfurt sowie dem Amt für Kulturmanagement der Stadt Offenbach als assoziiertem Partner. Die Aventis Foundation förderte dieses besondere Projekt und möchte mithelfen, künstlerische Engagements und Initiativen im Rahmen des Festivals zu internationalisieren, nachhaltig auszubauen und interdisziplinär zu etablieren.

A Conversation with the Sun (VR); Apichatpong Weerasethakul © Aichi Triennale 2022/Photo: Shun Sato
Rep. Your City; Cipher Dojo © Natalya Kosolapova
Traum eines vergessenen Waldes; Collectif Kahraba © Collectif Kahraba
Jokanaan; Aya Momose © ToLoLo studio / Aichi Triennale Organizing Committee
Prometheus Bound, Meiro Koizumi © Theater Commons '20 at Daiba Civic Center/Photo: Meiro Koizumi
(Is) است; Parnia Shams © Navid Fayaz
Yoroboshi. Der Schwächling; Satoko Ichihara © Satoko Ichihara
A fun night out 8+; Jetse Batelaan © Kurt van der Elst
A fun night out 8+; Jetse Batelaan © Kurt van der Elst
CHORNOBYLDORF. Archaeological opera; Roman Grygoriv & Illia Razumeiko © Valeriia Landar