Kulturförderung – Digitale Experimente

Die Hybride Oper

© Falko Siewert

Autor:in: Aventis Foundation

20.11.2023

„OpernCall“ ist eine digital-analoge Operninstallation für die Glasfassade der Akademie der Künste (AdK) am Pariser Platz und für die gesamten Räumlichkeiten der Kölner Philharmonie. Sie wurde vom 28. September bis zum 1. Oktober von NOVOFLOT präsentiert. Frei begehbar beinhaltete das Projekt zwölf Uraufführungen unterschiedlicher Komponistinnen und Komponisten, die den dritten und unvollendeten Akt der Oper Moses und Aaron von Arnold Schönberg weiterdenken. Sie wurde neben weiteren Partnerinnen und Partnern von der Aventis Foundation gefördert.

Digital-visuelles Erlebnis
In einem Libretto nach Texten von Johannes C. Frank und Ulrich Holbein ist das Projekt als dreidimensionale Transformation der Schönbergschen Zwölftontechnik in den öffentlichen Raum konzipiert und eröffnet die Perspektive eines eigens entwickelten ortsbezogenen Opernformats, das analoge und digitale Theaterwahrnehmung zu verbinden sucht. 

Zwischen Opernuraufführung und Digitalkonzert, musiktheatraler Ausstellung und Audiowalk, szenischer Erkundung und neu komponierter Musik entstand ein Hybridformat, das sich im Innenraum der AdK analog und im Außenraum digital-visuell erleben ließ.

Fortsetzung folgt
„OpernCall“ ist der zweite Teil des auf mehrere Stationen angelegten Projektes „Die Harmonielehre“. Weitere Teile werden im Jahr 2024 beim Kunstfest Weimar, dem Musikfestival Bern und in der Kölner Philharmonie uraufgeführt. NOVOFLOT ist eine freie Opernkompanie aus Berlin. Sie wurde 2002 von dem Regisseur Sven Holm, dem Dirigenten Vicente Larrañaga und dem Performancekünstler und Dramaturgen Sebastian Bark gegründet. Seit 2002 entstanden mehr als 45 experimentelle Operninszenierungen.

Förderpartner:in

Novoflot

Projekt

OpernCall

Ort

Berlin

© Falko Siewert
© Falko Siewert
© Falko Siewert
© Falko Siewert
© Falko Siewert
© Falko Siewert