Editorial

Nachhaltige Wirkung

Wie schnell die Zeit vergeht. Es ist über sechs Jahre her, dass die damals noch junge Agentur Startnext und die Aventis Foundation in Berlin zusammen- trafen, um über das Thema Crowdfunding und Kulturförderung zu sprechen. Daraus entstand 2013 das Pilotprojekt „kulturMut“, bei dem erstmalig Stiftungsförderung und Crowdfunding miteinander verbunden wurden. Mitt- lerweile liegt die fünfte „kulturMut“-Kampagne hinter uns mit Rekordbeteiligung. Der Kulturfonds Frankfurt RheinMain konnte als Partner gewonnen werden. Und Startnext ist zur größten Crowdfunding-Plattform im deutschsprachigen Raum gewachsen. 

Also höchste Zeit für Neues: „kulturMut“ wird von uns weiterentwickelt zu einer regionalen Crowdfunding-Plattform für Rhein-Main, auf der sich Kulturprojekte das ganze Jahr über mit ihren Ideen bewerben können. „kulturMut“ wandelt sich also von einer jährlichen, vierwöchigen Kampagne zu einer dauerhaften Einrichtung. Der Kulturfonds Frankfurt RheinMain ist als Förderer weiter mit dabei. Der aus öffentlichen Mitteln gespeiste Fonds sieht in „kulturMut“ einen guten Weg, insbesondere die freie Szene zu unterstützen und ihr Finanzierungsquellen zu erschließen. Startnext besorgt weiterhin die professionelle Betreuung und Abwicklung der Projekte auf der Partnerseite „kulturMut“, denn dies erfordert viel Arbeit und viel Know-how im Detail. 

„kulturMut“ wird auch künftig von der Aventis Foundation und ihren Partnern kuratiert. Eine Jury wird die Bewerbungen sichten und zur Teilnahme zulassen. Die Förderung durch die Stiftung, den Kulturfonds und mögliche weitere Partner geschieht durch die Vergabe von Startpreisen an ausgewählte Projekte. Außerdem erhalten die Teilnehmer kostenfreie Betreuung und Beratung durch Startnext. 

Ziel ist es, dass Kulturschaffende, Kulturförderer sowie Bürgerinnen und Bürger auf der Plattform „kulturMut“ zusammenfinden und insbesondere Projekte der freien Szene finanziert und realisiert werden. Als dauerhaftes, transparentes, regionales Internetforum soll „kulturMut“ eine zusätzliche Option der Projektfinanzierung bieten und letztlich dazu beitragen, das kulturelle Leben der Region zu bereichern. 

Für die Aventis Foundation geht es also auch um eine nachhaltige Wirkung ihrer Förderung. Die Erfahrung aus „kulturMut“ zeigt einmal mehr, dass dafür neben Risikobereitschaft auch ein längerer Atem erforderlich ist. Es dauert eine Weile, bis sich neue Konzepte durchsetzen. Unabhängige Stiftungen wie die Aventis Foundation können Konzepte mit der notwendigen Beharrlichkeit verfolgen und verfügen gleichzeitig über die Freiheit und die Flexibilität, Entwicklungswege zu erproben. 

Die Aventis Foundation hat im Verlauf des Jahres 2017 insgesamt 50 Projekte im Bereich Kultur sowie 9 Projekte im Bereich Bildung und Wissenschaft unterstützt und insgesamt 1,8 Mio. Euro für diese Förderungen aufgewendet.


Kultur und Kultur
 

Die Aventis Foundation konzentriert sich als überwiegend fördernde Stiftung auf künstlerisch anspruchsvolle Projekte professioneller Kultureinrichtungen im Rhein- Main-Gebiet und in Berlin. Dabei unterstützen wir sowohl Kulturinstitutionen, die neue Konzepte planen und langfristig etablieren wollen, als auch Einzelveranstaltungen, solange sie sich auf hohem Niveau bewegen und neue, experimentelle Wege der Darstellung und Vermittlung eingeschlagen werden. 

  • In der neuen Förderreihe „experimente#digital“, die innovative digitale Konzepte von Kulturinstitutionen unterstützt, konnten Anfang 2017 sieben Kulturprojekte mit einer Fördersumme von insgesamt 220.000 Euro ausgezeichnet werden. 

  • Die Crowdfunding-Initiative „kulturMut“ ging 2017/2018 unter Rekordteilnahme in ihre fünfte Runde, wieder in Partnerschaft mit der Crowdfunding-Plattform Startnext und kofinanziert vom Kulturfonds Frankfurt RheinMain. 

  • Mit „Tectonics“ präsentierte das Ensemble Modern verschiedene Spielarten zeitgenössischer Musik und bot einen Höhepunkt im Rahmen des internationalen Festivals „cresc... Biennale für Moderne Musik“ in der Region Rhein-Main. 

  • Einen großen Erfolg feierte die Oper Frankfurt mit der Uraufführung von „Der Mieter“ des Komponisten Arnulf Herrmann. Das Auftragswerk wurde ermöglicht durch die Unterstützung der Aventis Foundation als Hauptförderer der Ur- und Erstaufführungen des Opernhauses. 

  • Im Oktober konnte die imposante Erweiterung des Historischen Museums Frankfurt eröffnet werden. Zur neuen Präsentation der Stadtgeschichte gehört auch ein digitales Konzept, das von der Aventis Foundation gefördert wurde. 

  • Mit der Spielzeit 2017/2018 begann eine dreijährige Partnerschaft mit dem Berliner Ensemble zur besonderen Förderung der Gegenwartsdramatik durch Auftragsarbeiten, Erst- und Uraufführungen im Haus am Schiffbauerdamm. 

  • Herausragendes Ereignis des Musikfestes Berlin waren anlässlich des 450. Geburtstages von Claudio Monteverdi drei Abende mit den drei überlieferten Opern des Barockkomponisten. Die halbszenischen Aufführungen in der Berliner Philharmonie unter Leitung von Sir John Eliot Gardiner wurden von der Aventis Foundation gefördert. 

 

Bildung und Wissenschaft

Die Aventis Foundation fördert Bildung und Wissenschaft und setzt dabei einen Schwerpunkt in den Bereichen Chemie/Biologie und ihrer Verbindung zur Medizin. 

  • Der jährlich vergebene Hoechst Dozentenpreis der Aventis Foundation ging 2017 an Bill Morandi, Forschungsgruppenleiter am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim/Ruhr, für seine Forschung zur industriellen Katalyse. 

  • Das Hoechst Doktorandenstipendium der Aventis Foundation 2017 erhielt Hannah Rosenbach an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf für ihre Arbeit über DNA-Enzyme. 

  • Zur Unterstützung besonders leistungsstarker und engagierter Studenten 2017/2018 hat die Aventis Foundation fünf Deutschlandstipendien an der Provadis-Hochschule in Frankfurt übernommen. 

  • Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt lud Prof. Jacques Crémer von der Toulouse School of Economics ein zu der von der Aventis Foundation geförderten Raymond-Barre-Stiftungsgastprofessur. 

  • Der zunehmenden Komplexität in der modernen Gesellschaft widmet sich das Forschungskolleg Humanwissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt in einem mehrjährigen, interdisziplinären Projekt, das von der Aventis Foundation unterstützt wird. 

  • Die Aventis Foundation gehört zum Förderkreis der Robert-Koch-Stiftung in Bonn und hat die Verleihung von wissenschaftlichen Auszeichnungen und Stipendien in 2017 mit finanziert.