kulturMut - Crowdfunding für Kultur Rhein-Main

Der Fördertopf wurde aufgefüllt

kulturMut - Crowdfunding für Kultur Rhein-Main

Die erneuten Einschränkungen im November haben die Kulturschaffenden in ihrem Bemühen zurückgeworfen, unter Beachtung der Abstandsregelungen pandemietaugliche Formate zu entwickeln. Die Existenz der freischaffenden Künstler und der Erhalt der Kulturinstitutionen ist weiterhin gefährdet. Die Zeit der reduzierten Kontakte nutzen viele zur Vorbereitung und Realisation von Projekten, die ohne direkte Begegnung auskommen. So entstehen Bücher, Musikalben und Filme, die von der Solidargemeinschaft über Crowdfunding finanziert werden. Dabei beweist sich die Unterstützung durch „kulturMut – die Crowdfunding-Plattform von Aventis Foundation und Kulturfonds Frankfurt RheinMain“ weiterhin als starke Option, vor allem für die freie Szene im Rhein-Main-Gebiet. Da der Fördertopf von 100.000 € Ende November voraussichtlich aufgebraucht sein wird, hat die Aventis Foundation mit einer zusätzlichen Einlage von 20.000 € einen Puffer geschaffen, der die Fortführung der laufenden Finanzierungsphasen und die Zulassung weiterer Projekte ermöglicht. Im neuen Jahr wird die Kampagne fortgesetzt.

Bis Ende November wurden durch die Entscheidung der Jury dieses Jahr bereits 37 Projekte in die kulturMut-Community aufgenommen und bei der Planung ihrer Kampagnen mit persönlicher Beratung durch Startnext unterstützt. Bis dahin konnten 24 Projekte ihre Finanzierungsphase erfolgreich abschließen. Unterstützt durch die Crowd und durch ein Preisgeld von Aventis Foundation und Kulturfonds Frankfurt RheinMain in Höhe von insgesamt etwas mehr als 90.000 Euro begannen die Starter mit der Umsetzung ihrer Vorhaben. Neben studentischen Kurzfilmprojekten und ungewöhnlichen Buchprojekten werden bis Jahresende noch Musikalben mit deutschsprachigem Rap, dem Christmas-Crossover eines Gospelchors und den neuen Liedern einer Singer-Songwriterin erscheinen. Auch die transkulturelle Musikinitiative „Bridges“ finanzierte die Produktion der ersten CD ihres Kammerorchesters, die in Kooperation mit hr2-Kultur aufgenommen wurde.

Ermöglicht wurde dieser anhaltende Erfolg durch Weiterentwicklungen bei „kulturMut“, die seit Januar das Crowdfunding für Kulturprojekte im Rhein-Main-Gebiet noch flexibler, effektiver und spannender machen. Auf jeden Euro der Unterstützer geben Aventis Foundation und Kulturfonds Frankfurt RheinMain aus einem gemeinsamen Fördertopf 50 Cent hinzu. Das maximale Matchfunding pro Projekt ist dabei auf 5.000 € begrenzt, unabhängig von der Höhe der gesamten Fundingsumme. Die eingegangenen Beiträge der Crowd und das entsprechende Matchfunding werden zeitgleich auf dem Projektkonto sichtbar gemacht. Außerdem können sich die Starter laufend mit ihren Projekten bewerben. Die Jury entscheidet zeitnah, in der Regel innerhalb von einer Woche nach Eingang der Bewerbungen, welche Projekte in die kulturMut-Community aufgenommen werden. Zusätzlich kann dann persönliche Beratung durch Startnext in Anspruch genommen werden. Unterstützen kann man die Projekte unter www.kulturMut.de. Hier finden auch die Starter alle weiteren Informationen für ihre Bewerbung.

Teilnehmen können Kulturinstitutionen, freie Kulturschaffende, Studierende und Absolventen aus Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet, die auf hohem professionellen Niveau arbeiten und für Projekte aus den Bereichen Musik, darstellende und bildende Kunst, Literatur oder Film um Unterstützung der Crowd werben.

In den vergangenen sieben Kampagnen seit 2013 wurden annähernd 160 Kulturprojekte mit einem Gesamt-Fördervolumen von 1,2 Mio. € erfolgreich finanziert

 

Foto: Der New Spirit Gospel Choir bei der Wiesbadener Night of Music 2019 © Carsten Simon, CS-Photography