experimente#digital - eine Kulturinitiative der Aventis Foundation

Förderung digitaler Kulturprojekte in Frankfurt Rhein-Main

experimente#digital - eine Kulturinitiative der Aventis Foundation

In diesem Jahr unterstützt die Aventis Foundation sechs innovative Vorhaben, die im Rahmen ihrer Kulturinitiative „experimente#digital“ mit einer Summe von insgesamt 205.000 Euro gefördert werden. Anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens hatte die Stiftung im Oktober 2016 diese neue Förderreihe gestartet. Innerhalb von nunmehr vier Jahren konnte sie eine Summe von 860.000 Euro für 25 digitale Experimente im Bereich der künstlerischen Produktion und Kunstvermittlung zur Verfügung stellen, die überwiegend von Kulturinstitutionen im Rhein-Main-Gebiet realisiert werden.

In diesem Jahr setzt sich eine Theater-Performance mit dem Verhältnis von Mensch, Tier und Maschine auseinander und bringt in Echtzeit erzeugte Avatare in wechselnden Rollen auf die Bühne. Im Rahmen eines Festivals untersucht ein Zukunftslabor, welchen Beitrag Kreative zur Gestaltung des ökologischen Wandels leisten können. Eine Kunsthalle entwickelt visuell anspruchsvolle Kurzfilme als digitales Format der Kunstvermittlung für social-media-affines Publikum. Eine Opernproduktion verbindet Schauspiel und Gesang mit 3D-Projektion und Motion-Capture-Technik und erzählt die Geschichte einer digital gespeicherten Identität. Ein Symposium zu Virtual Reality und Augmented Reality in Kunst und Architektur geht der Frage nach, wie Künstler mit digital hergestellter Wirklichkeit umgehen. Und durch die Zusammenarbeit eines Museums mit einem koreanischen Spieleentwickler wird Kunstvermittlung zum aktiven Erlebnis. Eine Kurzbeschreibung der Projekte finden Sie hier >> Der Realisationsprozess der Vorhaben kann auf dem Blog http://experimente.aventis-foundation.org/ verfolgt werden, der sich mit Beispielen und Fallstudien auch aller bisherigen Projekte zu einer lebendigen, anregenden Plattform für digitale Kulturarbeit entwickelt.

„experimente#digital“ unterstützt jedes Jahr Kulturinstitutionen, die besondere digitale Projektideen entwickeln und realisieren, um damit die Herausforderungen durch die Netzwelt konstruktiv aufzugreifen und für die eigene zielgruppengerechte Arbeit zu nutzen. Mit dieser finanziellen Unterstützung werden sie in die Lage versetzt, eigene Konzepte zu realisieren und sich strukturell auf den digitalen Wandel einzustellen. Bewerben können sich professionelle Kulturinstitutionen, wie Museen und Galerien, Theater und Musiktheater, Ensembles und Orchester, Literaturhäuser, Tanzgruppen und Compagnien, Kunst- und Musikhochschulen oder freie Gruppen und Initiativen. Die nächste Bewerbungsphase beginnt Anfang Oktober dieses Jahres.

 

Foto: Aventis Foundation © Achim Reissner