kulturMut - Crowdfunding für Kultur Rhein-Main

Gute Startchancen für freie Kulturprojekte

kulturMut - Crowdfunding für Kultur Rhein-Main

Noch bis zum 31. Oktober 2019 können sich freie Kulturschaffende, Studierende, Absolventen und professionelle Kulturinstitutionen aus Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet für die nächste Runde der Crowdfunding-Plattform „kulturMut“ bewerben. Anfang November entscheidet dann wieder die Jury von Aventis Foundation und Kulturfonds Frankfurt RheinMain, welche neuen Projekte kuratiert werden. Für die Finanzierung ihrer Vorhaben durch die Crowd erhalten sie Unterstützung mit zusätzlicher Beratung und einem Preisgeld zum Start der Kampagne. Bewerbungsformular, Teilnahmebedingungen und Termine findet man unter www.kulturMut.de   

Anfang August 2018 startete „kulturMut“ als kontinuierliche, kuratierte Crowdfunding-Plattform für die Region Rhein-Main. Nach der ersten Auswahlrunde Ende Oktober 2018 bietet sich Ende Oktober 2019 die vierte Chance für Kulturschaffende, ihrem Projekt aus den Bereichen Musik, darstellende und bildende Kunst, Literatur oder Film einen finanziellen Anschub und einen öffentlichen Auftritt im Netz zu verschaffen. „kulturMut“ wurde von der Aventis Foundation gemeinsam mit Startnext entwickelt. Gefördert werden die Kampagnen von der Aventis Foundation sowie vom Kulturfonds Frankfurt RheinMain.

Die Starter erhalten die Möglichkeit, eine individuelle Crowdfunding-Beratung durch Startnext in Anspruch zu nehmen. Zusätzlich erhalten sie aus einem gemeinsamen Budget von Aventis Foundation und Kulturfonds Frankfurt RheinMain einen Startpreis, der zu Beginn des Crowdfundings auf dem Projektkonto sichtbar wird. Der Startzeitpunkt des Crowdfundings kann frei gewählt werden, muss aber bis spätestens 3 Monate nach Zusage erfolgen, sonst verfällt das Anrecht auf den Startpreis. Wenn ein Projekt am Ende sein Fundingziel nicht erreichen kann, fließen die Beiträge an die Unterstützer zurück – auch der Startpreis. Alles oder Nichts – so sind die Regeln des Crowdfundings.

 

Foto: Die Zauberflöte, Studierende der Universität der Künste Berlin und anderer deutscher Kunsthochschulen © Hansjörg Rindsberg