kulturMut - Crowdfunding für Kultur Rhein-Main

Künstlich-intelligentes Zukunftstheater

kulturMut - Crowdfunding für Kultur Rhein-Main

Wie können Theater und Performance dazu beitragen, den digitalen Wandel und die immer stärkere Macht Künstlicher Intelligenzen zu begreifen? Dieser Frage ging das Theaterprojekt „JOYn4Utopia“ nach, das Ende November in den Landungsbrücken Frankfurt Premiere hatte. Mitfinanziert und gefördert wurde es durch die Crowdfunding-Plattform „kulturMut“ von Aventis Foundation und Kulturfonds Frankfurt RheinMain. 

Die Besucher begaben sich gemeinsam mit Olaf in die Welt von JOY4Life, einem Programm, das das Leben seiner Nutzer gestaltet und einfacher macht. Olaf ist ein Durchschnittstyp, dessen Welt in Ordnung ist, aber eben nicht perfekt. Kein Problem für JOY, die persönliche künstlich-intelligente Assistentin, die weiß, was er braucht. Ihr neuestes Feature: JOYn4Utopia, eine Real-Life-Simulation, die verspricht, ihre Nutzer zu entspannen, glücklich zu machen und ihre Einstellung zum Leben nachhaltig zu verändern. In einer eigens produzierten Videowelt erlebten Olaf und das Theaterpublikum, zu welchen Entspannungen und Verspannungen eine künstliche Intelligenz innerhalb einer Stunde fähig war und wie sie nach und nach die Kontrolle über Olafs Leben übernahm. Dabei hatten die Zuschauer in dieser artifiziell-digitalen Theaterform eine ganz besondere Aufgabe: Nach Anmeldung bei einer App wurden sie interaktiver Bestandteil des Theaterabends und Teil des Programms JOYn4Utopia. Die Datenspuren, die sie dabei hinterließen, wurden auf Projektionsflächen sichtbar gemacht. So vollzog jeder Einzelne einen Prozess nach, in dem durch das Hinterlassen von Datenspuren und durch die Nutzung intelligenter Algorithmen, jeden Tag, bewusst und unbewusst, die künstlich-intelligente Zukunft weiter aufgebaut wird.

Dieses theatral-multimediale Forschungsprojekt setzte sich mit Künstlicher Intelligenz und den Folgen der Digitalisierung für den individuellen Menschen, für die Gesellschaft und insbesondere auch für das Theater auseinander. Zentraler Bestandteil war die Entwicklung einer eigenen Künstlichen Intelligenz und die Entscheidung, das Theater online gehen zu lassen. Eine eigens programmierte Website begleitete das Projekt kontinuierlich und war Basis für Recherche und Diskurs vor und nach der Theateraufführung.

Das Team um die Medienpädagogin Franziska Bosselmann  hatte über die Crowdfunding-Plattform „kulturMut“ um Unterstützung geworben. Diese von der Aventis Foundation und der Internet Plattform Startnext entwickelte Initiative, die der Kulturfonds Frankfurt RheinMain unterstützt, bietet seit 2013 eine zusätzliche Möglichkeit zur Finanzierung von Kulturprojekten. So konnten mit den Beiträgen der Unterstützer und dem Preisgeld von Stiftung und Kulturfonds die Kosten für den Aufbau des Forschungslabors mit Website und App sowie für Videoproduktion, Beamer, Bühnenbild und Gagen aufgebracht werden.

Die Aventis Foundation ist eine unabhängige, gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Frankfurt am Main. Sie dient der Förderung von Kunst und Kultur sowie von Wissenschaft, Forschung und Lehre. Sie ist mit einem Stiftungskapital von 53 Mio. Euro ausgestattet. 

 

Foto: JOYn4Utopia, Landungsbrücken Frankfurt © Mascha Pitz