kulturMut - Crowdfunding für Kultur Rhein-Main

Ausstellungsreihe im Atelier Frankfurt

kulturMut - Crowdfunding für Kultur Rhein-Main

Mit der Präsentation „Tiny Traces“ von Nina Tobien eröffnete das Atelier Frankfurt Anfang Juni seine neuen Ausstellungsflächen im Basement des Atelierhauses im Frankfurter Ostend. Sie bildete den Auftakt zu einer Ausstellungsreihe, die in drei Einzelausstellungen Künstlerinnen einlädt,  den außergewöhnlichen Raum mit ortsspezifischen, raumgreifenden Arbeiten zu bespielen. Ausgezeichnet und mitfinanziert wurde dieses Projekt im Rahmen der Crowdfunding-Initiative „kulturMut“ von Aventis Foundation und Kulturfonds Frankfurt RheinMain. 

Mit 130 Ateliers, in denen 220 Künstler und Kreative arbeiten, ist das Atelier Frankfurt Hessens größtes Kunstzentrum. Mehrere der hier ansässigen Künstler und Kunstvereine haben sich mit ihren Projekten in den vergangenen 5 Jahren an „kulturMut“ beteiligt. Neben der Bereitstellung von Infrastruktur auf den 11.000 Quadratmetern des 1912 erbauten ehemaligen Lagerhauses macht ein vielseitiges kulturelles Veranstaltungsprogramm mit Künstlergesprächen, Diskussionen, Kulinarik, Musik, Tanz, Kino und Literatur das Atelier Frankfurt zu einem Ort der künstlerischen Diversität. Die Ausstellungsreihe in den neu erschlossenen Räumen leistet dazu einen wichtigen Beitrag.

Nina Tobien entwickelt ihre künstlerische Arbeit, indem sie traditionelle Handwerkstechniken und moderne Baustoffe miteinander in Beziehung setzt. Sie greift dabei auf einen Fundus an Werkstoffen, Techniken und Eindrücken zurück, den sie über Jahre auf langen Reisen und zahlreichen Recherchen angelegt hat. Im Ausstellungsraum werden die verschiedenen Werkgruppen durch Kupferrohre zu einer raumgreifenden Installation verbunden. Nina Tobien, geboren 1974, studierte an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach am Main und an der Städelschule in Frankfurt am Main. Sie erhielt Arbeits- und Aufenthaltsstipendien von der Hessischen Kulturstiftung, dem Kulturamt Frankfurt am Main und dem Land Hessen. Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt, unter anderem im Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main. Nina Tobien lebt und arbeitet in Berlin.

Das Team des Atelier Frankfurt e.V. hatte über die Crowdfunding-Initiative „kulturMut“ Unterstützer geworben. Diese von der Aventis Foundation und der Internet Plattform Startnext entwickelte Initiative wurde 2017-18 mit dem Kulturfonds Frankfurt RheinMain als Partner zum fünften Mal durchgeführt. So konnten mit den Beiträgen der Unterstützer und dem Preisgeld von Stiftung und Kulturfonds die ersten drei Präsentationen eines langfristig angelegten, kuratierten Ausstellungsprogramms finanziert werden, das spannende Positionen aus den In- und Ausland präsentiert.

Die Aventis Foundation ist eine unabhängige, gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Frankfurt am Main. Sie dient der Förderung von Kunst und Kultur sowie von Wissenschaft, Forschung und Lehre. Sie wurde 1996 als Hoechst Foundation gegründet und ist mit einem Stiftungskapital von 50 Mio. Euro ausgestattet. Im Jahr 2000 wurde die Stiftung in Aventis Foundation umbenannt. 

Foto: Nina Tobien „Tiny Traces” © Atelier Frankfurt, Peter Krausgrill