Kultur Rhein-Main

Schüler als Künstler, Künstler als Vermittler

Kultur Rhein-Main

Anfang Februar präsentierte das MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt im TaunusTurm eine Performance in einer pneumatischen Rauminstallation, die Schülerinnen und Schüler eines Frankfurter Oberstufengymnasiums gemeinsam mit dem Berliner Architekten-Kollektiv „Plastique Fantastique“ entwickelt hatten. Als Teil des Kunstvermittlungsprogramms „MMK Young Collaborations“ wurde das Projekt durch die Aventis Foundation gefördert.

Anlass war die aktuelle Ausstellung „I am a problem“ im MMK 2, die internationale Projekte von „Plastique Fantastique“ mit Rauminterventionen an öffentlich zugänglichen Orten zeigte und eine für den TaunusTurm geschaffene großformatige Skulptur zum Zentrum hatte. Sie war Ausgangspunkt für die Auseinandersetzung der Schülerinnen und Schüler mit der Wahrnehmung, Nutzung und Gestaltung öffentlicher Räume sowie mit dem öffentlichen Leben in ihrer Stadt. Gemeinsam mit den beiden Gründern des Kollektivs entwickelte der Kunstleistungskurs eine eigene Rauminstallation, die mit einer Raumblase und einem 40 Meter langen begehbaren Schlauch die gesamte sechste Etage des TaunusTurms füllte. Im Rahmen eines fünftägigen Workshops wurde diese Objekte unter Anleitung der Architekten realisiert. In Kooperation mit dem Kurs Darstellendes Spiel wurde diese Installation zur Bühne für die Theater-Performance „Frankfurt – Meine Stadt“, die mit Ton- und Videosequenzen unterstützt wurde und in kleinen Alltagsszenen die Atmosphäre Frankfurts einfing. Die Verbindung von Rauminstallation und Performance eröffnete ungewohnte Perspektiven auf den Raum und das städtische Leben.

Gefördert von der Aventis Foundation wurde das Kunstvermittlungsprogramm „MMK Young Collaborations“ 2015 erstmals ins Leben gerufen. Durch die Einbindung von Künstlern und Kulturschaffenden in die Bildungsarbeit des Museums sollen innovative Formen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit erprobt werden. Mit Atelier- und Galeriebesuchen, Ferienworkshops und der Mitwirkung am Entstehungsprozess der Werke wird Kunst neben dem Museumsbesuch auch in der unmittelbaren Begegnung mit den Künstlern für Jugendliche und Kinder als vielschichtiges Phänomen ihrer Gegenwart erfahrbar. Dafür wurde ein Netzwerk aufgebaut – mit Institutionen, Orten und Räumen, in denen Kunst in Frankfurt produziert, gesammelt, gefördert, ausgestellt und gekauft wird – als Basis für eine enge Zusammenarbeit mit den Schulen der Region.

Die Aventis Foundation ist eine unabhängige, gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Frankfurt am Main. Sie dient der Förderung von Kunst und Kultur sowie von Wissenschaft, Forschung und Lehre. Sie wurde 1996 als Hoechst Foundation gegründet und ist mit einem Stiftungskapital von 50 Mio. Euro ausgestattet. Im Jahr 2000 wurde die Stiftung in Aventis Foundation umbenannt.

Foto: Museum für Moderne Kunst © Bureau Andreas Gärtner