kulturMut - eine Crowdfunding-Initiative der Aventis Foundation, Home

Kollisionen in der realen und virtuellen Welt

kulturMut - eine Crowdfunding-Initiative der Aventis Foundation, Home

Das Lichter Filmfest Frankfurt International präsentierte Anfang April das erste Autoscooter Kino der Welt. Passend zum diesjährigen Festivalmotto, das der Frage nachging, wieviel „Chaos“ unsere Welt noch verkraftet, vermittelte diese Kombination aus Filmvorführung und chaotischem Fahrbetrieb ein vollkommen neues Seherlebnis. Ausgezeichnet und mitfinanziert wurde dieses Festival-Highlight im Rahmen der Crowdfunding-Initiative „kulturMut“ von Aventis Foundation und Kulturfonds Frankfurt RheinMain.  

Die Naxoshalle mit ihrem morbiden Charme war der ideale Ort für diese Installation. Hier traf verfallene Industriekultur auf die knalligen, bunten Farben der Autoscooter, die man eigentlich nur vom Rummel kennt. Die Leinwand dieses Kinos war die Fläche, auf der sich die Scooter bewegten. Die Technologie der Augmented Reality erweiterte die Wirklichkeit durch virtuelle Objekte, die auf die Fahrbahn projiziert wurden. 3D-Kameras erfassten die Fahrzeuge im Raum und ermöglichten eine Echtzeitinteraktion zwischen realen Scootern und virtuellen Objekten. Kollisionen in der realen und virtuellen Welt waren vorprogrammiert. Die Zuschauer wurden zu handelnden Personen und zum Bestandteil der Filmanimation. So machte diese performative und experimentelle Rauminstallation der Künstler Theron Burger und Damjan Jovanovic die Möglichkeiten individuell erfahrbar, die Augmented Reality für das Medium Film in Zukunft bietet. Ein Barcamp und flankierende Diskussionsrunden setzten sich mit den Chancen und Risiken auseinander, die eine Unkenntlichkeit der Grenzen zwischen Realität und Fiktion für das filmische Erzählen und Erleben bedeuten kann. 

Das Festivalteam hatte über die Crowdfunding-Initiative „kulturMut“ Unterstützer geworben. Diese von der Aventis Foundation und der Internet Plattform Startnext entwickelte Initiative wurde 2017-18 mit dem Kulturfonds Frankfurt RheinMain als Partner zum fünften Mal durchgeführt. So konnten mit den Beiträgen der Unterstützer und dem Preisgeld von Stiftung und Kulturfonds die Kosten für Miete sowie Auf- und Abbau des Autoscooters mitfinanziert werden. Die Hard- und Software für Projektions-Mapping und Echtzeit-Simulation wurde ebenfalls von der Aventis Foundation gefördert, die im Rahmen ihrer Kulturinitiative „experimente#digital“ Kulturinstitutionen auszeichnet, die digitale Projektideen entwickeln und realisieren.

Die Aventis Foundation ist eine unabhängige, gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Frankfurt am Main. Sie dient der Förderung von Kunst und Kultur sowie von Wissenschaft, Forschung und Lehre. Sie wurde 1996 als Hoechst Foundation gegründet und ist mit einem Stiftungskapital von 50 Mio. Euro ausgestattet. Im Jahr 2000 wurde die Stiftung in Aventis Foundation umbenannt. 

Foto: Lichter Filmfest Frankfurt International © Aventis Foundation