kulturMut - eine Crowdfunding-Initiative der Aventis Foundation

Gregorianische Klangräume

kulturMut - eine Crowdfunding-Initiative der Aventis Foundation

Mit einer berührenden Performance, die gregorianische Gesänge durch die  Lichtprojektion organischer Strukturen interpretierte und inszenierte, ging in der Basilika des Schlosses Johannisberg im Rheingau die Tournee des Projektes „Viridissima“ zu Ende. Sie hatte die Künstler in den Monaten Juni und September durch fünf verschiedene romanische, gotische und neuzeitliche Kirchen im Rhein-Main-Gebiet geführt – mitfinanziert und gefördert im Rahmen der Crowdfunding-Initiative „kulturMut“ von Aventis Foundation und Kulturfonds Frankfurt RheinMain.  

Die fünf professionellen Sängerinnen der „Kaliomene – Rheinische Frauenschola“ entführten die Besucher in die geheimnisvolle Welt der gregorianischen Musik. Dabei wechselten original gregorianische Kompositionen alter Meister mit Liedern von Hildegard von Bingen und neuen Kompositionen von Raphael Languillat ab. Getragen wurde dieser reine Klang von Lichtprojektionen, die den architektonischen Raum zum Leben erweckten und die Kräfte der Natur – ganz im Sinne der Hildegard von Bingen – spürbar machten. Die Lichtkünstlerin Katrin Bethge kreierte live am Overheadprojektor dynamisch ineinander fließende abstrakte und symbolische Muster, Formen und Farben, die den Innenraum der Sakralgebäude zur visuellen Reflexion der Musik werden ließen. Dazu nutzte die Künstlerin überwiegend Materialien aus der Natur wie Gräser, Samen und Blätter. Aber auch Flüssigkeiten unterschiedlicher Viskosität wie Essig, Brennspiritus und Spülmittel erzeugten in einem beweglichen Glasbecken faszinierende Effekte und warfen Bilder von rätselhafter Schönheit auf Wände und Säulen. Es entstand eine Kunst, die ähnlich vergänglich war, wie die im Kirchenschiff hallenden gregorianischen Klänge.

Ximena González, die künstlerische Leiterin des Projektes, hatte über die Crowdfunding-Initiative „kulturMut“ Unterstützer geworben. Diese von der Aventis Foundation und der Internet Plattform Startnext entwickelte Initiative wurde 2016-17 mit dem Kulturfonds Frankfurt RheinMain als Partner zum vierten Mal durchgeführt. So konnten mit den Beiträgen der Unterstützer und dem Preisgeld von Stiftung und Kulturfonds Werbematerialien, Reisekosten und Honorare für die Künstler mitfinanziert werden. 

Mit einem Zusatzkonzert am 6.10.2017 in der Kunst-Kultur-Kirche Allerheiligen in Frankfurt findet das Projekt seinen Abschluss.

Die Aventis Foundation ist eine unabhängige, gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Frankfurt am Main. Sie dient der Förderung von Kunst und Kultur sowie von Wissenschaft, Forschung und Lehre. Sie wurde 1996 als Hoechst Foundation gegründet und ist mit einem Stiftungskapital von 50 Mio. Euro ausgestattet. Im Jahr 2000 wurde die Stiftung in Aventis Foundation umbenannt. 

Foto: Viridissima © Jens Reichwein