Aventis Foundation

Jahresbericht 2016

Aventis Foundation

Die Aventis Foundation hat im Verlauf des Jahres 2016 insgesamt 46 Projekte im Bereich Kultur sowie 8 Projekte im Bereich Bildung und Wissenschaft unterstützt und insgesamt 1,9 Mio. Euro für diese Förderungen aufgewendet.


Kultur und Kultur 

Die Aventis Foundation konzentriert sich als überwiegend fördernde Stiftung auf künstlerisch anspruchsvolle Projekte professioneller Kultureinrichtungen im Rhein-Main Gebiet und in Berlin. Dabei unterstützen wir sowohl Kulturinstitutionen, die neue Konzepte planen und langfristig etablieren wollen, als auch Einzelveranstaltungen, solange sie sich auf hohem Niveau bewegen und neue, experimentelle Wege der Darstellung und Vermittlung eingeschlagen werden.

  • Im Rahmen der Förderreihe „eXperimente“ wurden 2016 vier Kulturprojekte zur Jugend- und Nachwuchsförderung ausgezeichnet. Nach zehn Jahren und der Unterstützung von insgesamt 58 Kulturprojekten wurde die Reihe beendet. 

  • Nachfolger ist die Förderreihe „experimente#digital“, die anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Stiftung im Oktober 2016 mit einem Symposium gestartet ist und digitale Projekte und Konzepte von Kulturinstitutionen unterstützt. 

  • Für die Crowdfunding-Kampagne „kulturMut“ 2016/17 konnte der Kulturfonds Frankfurt RheinMain als Partner gewonnen werden. 

  • Mit einem maßgeblichen Betrag unterstütze die Aventis Foundation die erstmalig vom Ensemble Modern in Kooperation mit der Oper Frankfurt veranstalteten „heim.spiele“, die innerhalb eines Monats eine Werkschau zeitgenössischer Musiktheater-Produktionen boten.

  • Im Berliner Radialsystem V konnte das Publikum eine von der Aventis Foundation geförderte „Radiale Nacht“ mit Teodor Currentzis, seinem Ensemble MusicAeterna und Tänzern der Compagnie Sasha Waltz erleben. 

  • Das Jüdische Museum Frankfurt nutzte die Zeit des Museumsumbaus, um mit einem von der Aventis Foundation geförderten „Pop Up Boat“ auf dem Main ein temporäres Forum für jüdische Kultur der Gegenwart zu schaffen. 

  • Über Spielorte in der ganzen Stadt Frankfurt verteilte sich über 24 Stunden das Konzertprojekt der Alten Oper Fankfurt „One Day in Life“, das von der Aventis Foundation als ein Hauptförderer ermöglicht wurde. 


Bildung und Wissenschaft

Die Aventis Foundation fördert Bildung und Wissenschaft und setzt dabei einen Schwerpunkt in den Bereichen Chemie/Biologie und ihrer Verbindung zur Medizin.

  • Der jährlich vergebene Hoechst Dozentenpreis der Aventis Foundation ging an Prof. Dr. Stefan Huber, der an der Universität Bochum und der TU München im Bereich Organische Chemie an der Erforschung von organischen Katalysatoren arbeitet.

  • Das Hoechst Doktorandenstipendium der Aventis Foundation 2016 erhielt Julie Pieper, Doktorandin im Bereich Chemie der Universität Köln, für herausragende Leistungen in ihrer Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Organischen Synthese.

  • Die Aventis Foundation hat 2016 fünf Deutschlandstipendien an der Provadis Hochschule zur Unterstützung besonders begabter und leistungsfähiger Studenten übernommen.

  • Mit der maßgeblichen Förderung der Initiative der Goethe Universität Frankfurt „Start ins Deutsche – Studierende unterrichten Flüchtlinge“ hat die Aventis 2016 erneut einen Beitrag zur Quali zierung und Integration von Flüchtlingen geleistet.

  • Die Aventis Foundation gehört zum Förderkreis der Robert Koch Stiftung in Bonn und hat die Verleihung von Wissenschaftspreisen und Stipendien in 2016 mit einem Förderbetrag unterstützt.


Den vollständigen Jahresbericht 2016 der Aventis Foundation finden Sie hier >>