Kultur Berlin

Neuen Ideen Gehör verschaffen

Kultur Berlin

Bereits zum dritten Mal machte sich die Junge Norddeutsche Philharmonie auf die Suche nach dem Konzerterlebnis der Zukunft und präsentierte Anfang August mit dem „Detect Classic Festival“ ein offenes, innovatives Format, das wieder von der Aventis Foundation gefördert wurde. Mit einem mehr als achtstündigen Programm entstand eine inspirierende Plattform für unkonventionelle Musikerfahrung, die Kammermusik und elektronische Klänge sowie symphonisches Konzert und experimentelle Musik abseits der traditionellen Programmgestaltung zusammenführte. 

Im sommerlichen Berlin auf dem sich entwickelnden Gelände des ehemaligen DDR-Rundfunks in der Nalepastraße konnten die Besucher Musik in unterschiedlichen Raumkonstellationen erkunden. Nach der Einstimmung mit elektronischen Klängen im Foyer erlebten die Besucher Werke von Mozart, die in kammermusikalischen Formationen an verschiedenen Orten im Gebäudekomplex aufgeführt wurden. Im Studio präsentierte der vielfach ausgezeichnete Nachwuchssolist Sebastian Manz mit der Jungen Norddeutschen Philharmonie (JNP) eines von Mozarts Klarinettenkonzerten – in absoluter Dunkelheit und im Zentrum der kreisförmig sitzenden Zuhörer. Im Foyer wurde Minimal Music des Komponisten Terry Riley mit Live-Elektro und 15 Instrumentalisten der JNP durch Colour Tracking zu einem interaktiven Erlebnis. Mit dieser Technik hatte das Publikum die Möglichkeit, durch seine Bewegung im Raum den Verlauf des Stückes zu beeinflussen. Später spielte dort das auf Microtonalität spezialisierte Ensemble „Neophon“ Kompositionen, die vom orientalischen Traditionsinstrument Quanum inspiriert waren. Höhepunkt und Kern des Festivals war Mahlers 7. Symphonie, die die Junge Norddeutsche Philharmonie in voller Stärke unter Leitung des jungen, aufstrebenden Dirigenten Jonathan Stockhammer im Ambiente des beeindruckenden Studio 1 präsentierte. Mit der anschließenden Aftershow-Party wurden die Grenzen zwischen Orchester und Publikum endgültig aufgelöst. Bei Maier-Haufs elektronischen Klängen feierten und diskutierten Musiker und Gäste bis in die frühen Morgenstunden.

Die Junge Norddeutsche Philharmonie hat als 2010 gegründetes Jugendorchester mit zahllosen, deutschlandweiten Auftritten seinen Ruf als besonderes Nachwuchsprojekt gefestigt. 120 Studierende norddeutscher Musikhochschulen im Alter von 18 bis 24 Jahren vereinen sich in diesem überregionalen Netzwerk für jugendlich-vitale Klassik-Konzerte und besondere Veranstaltungsformate. Mit der Förderung der JNP unterstützt die Aventis Foundation diese Form engagierter Zusatzausbildung und die Ansprache neuer, junger Zielgruppen durch alternative Konzertideen.

Die Aventis Foundation ist eine unabhängige, gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Frankfurt am Main. Sie dient der Förderung von Kunst und Kultur sowie von Wissenschaft, Forschung und Lehre. Sie wurde 1996 als Hoechst Foundation gegründet und ist mit einem Stiftungskapital von 50 Mio. Euro ausgestattet. Im Jahr 2000 wurde die Stiftung in Aventis Foundation umbenannt. 

Foto:  Junge Norddeutsche Philharmonie © Dorothea Tuch