Jüdisches Museum Frankfurt

Jüdisches Museum in neuem Fahrwasser

Jüdisches Museum Frankfurt

Mit dem „Pop Up Boat“ des Jüdischen Museums Frankfurt eröffnete Anfang September eine Plattform, die Ideen für das neue Museum ins Gespräch bringen will. In einer sechswöchigen Aktion auf einem umgebauten Schiff am Sachsenhäuser Mainufer in Frankfurt finden Gespräche, Filmvorführungen, Konzerte, Lesungen und Workshops statt. Die Aventis Foundation fördert dieses Projekt, das in der Zeit des Museumsumbaus ein attraktives Forum für jüdische Kultur der Gegenwart schafft.

Dieses neue Ausstellungs- und Veranstaltungsformat knüpft an die jüdische Tradition temporärer Architektur an und verleiht dem Museum in der Zeit des Übergangs eine besondere Präsenz im Stadtraum. Dazu wurde ein ehemaliges Restaurantschiff mit einem plakativen Kubus versehen und so umgestaltet, dass es sowohl Raum für Ausstellungsdisplays und eine temporäre Bürosituation als auch Möglichkeiten für Veranstaltungen an Deck oder im Innern des Schiffes bietet. 

In diesem Zukunftslabor suchen die Museumsmacher den Austausch mit der Stadtgesellschaft zu Themen wie die Neukonzeption der Dauerausstellung im Rothschild Palais, die Baupläne des Neubaus für die zukünftigen Wechselausstellungen – aber auch über jüdische Kunst, jüdisches Essen sowie Fragen der Emanzipation und Gleichberechtigung. Dazu werden gezielt Kinderhorte und Schulklassen, Gemeinden anderer Konfessionen, Bürgerinitiativen, Gewerkschaften und Berufsverbände angesprochen und zu Veranstaltungen eingeladen. Eröffnet wurde das „Pop Up Boat“ im Rahmen des stark frequentierten Museumsuferfestes. Der Abbau findet vor Beginn der Buchmesse statt. Aber eine Wiederholung in 2017 ist bereits geplant.

Die Aventis Foundation ist eine unabhängige, gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Frankfurt am Main. Sie dient der Förderung von Kunst und Kultur sowie von Wissenschaft, Forschung und Lehre. Sie wurde 1996 als Hoechst Foundation gegründet und ist mit einem Stiftungskapital von 50 Mio. Euro ausgestattet. Im Jahr 2000 wurde die Stiftung in Aventis Foundation umbenannt. 

Foto: Pop Up Boat, Jüdisches Museum Frankfurt © Norbert Miguletz