Kultur Berlin

Radiale Nacht mit Teodor Currentzis

Kultur Berlin

Mitte Januar erlebte das Berliner Publikum im Radialsystem V einen künstlerisch und musikalisch außergewöhnlichen Abend mit dem Dirigenten Teodor Currentzis, seinem Ensemble MusicAeterna aus dem sibirischen Perm sowie der Tanzcompagnie Sasha Waltz & Guests, der von der Aventis Foundation gefördert wurde.

Im Zentrum standen Werke von Beethoven und Mozart, die bei hoher musikalischer Qualität in einer Form präsentiert wurden, die die philharmonischen Rituale eines  Sinfoniekonzertes immer wieder mit furiosen Einlagen und temperamentvollen Interpretationen aufbrach. Dazu gehörten auch die begeisternden Auftritte von Patricia Kopatchinskaja als einer der fantasievollsten Geigerinnen der heutigen Zeit. Im künstlerischen Dialog der Tänzer mit Musik von der Klassik bis zur Moderne und durch die Arbeit mit Licht und Raum entstand ein interdisziplinäres Musikformat, das die Grenze zwischen Bühne und Publikum weitgehend aufhob. 

Die Musiker bespielten in Orchesterbesetzung und kammermusikalischen Formationen die Räume des Hauses auf verschiedenen Ebenen. So war es dem Publikum möglich, im Rahmen eines zeitlichen Ablaufes Tanz und Musik in unterschiedlichem räumlichen Kontext zu erleben. Die Aventis Foundation unterstützte dieses Projekt, das in einem ehemaligen Pumpwerk neue Konzert- und Darstellungsformen erforschte, weil es Brücken zwischen verschiedenen Künsten schlug und damit auch neue Zielgruppen an die klassische Musik heranführte. 

Die Aventis Foundation ist eine unabhängige, gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Frankfurt am Main. Sie dient der Förderung von Kunst und Kultur sowie von Wissenschaft, Forschung und Lehre. Sie wurde 1996 als Hoechst Foundation gegründet und ist mit einem Stiftungskapital von 50 Mio. Euro ausgestattet. Im Jahr 2000 wurde die Stiftung in Aventis Foundation umbenannt. 

Foto: Radiale Nacht © Roger Rosell