kulturMut - eine Crowdfunding-Initiative der Aventis Foundation

Mutige Projekte wollen finanziert werden

kulturMut - eine Crowdfunding-Initiative der Aventis Foundation

Werden Sie zum Unterstützer: Die Finanzierungsphase der diesjährigen Crowdfunding-Initiative „kulturMut“ hat begonnen. 25 Projekte aus den Bereichen Bildende Kunst, Musik, Theater, Buchgestaltung und Ausstellung bis hin zu Film, Fotografie und Multimedia stellen sich dem Urteil der Crowd. Auch ein Land Art- und ein Street Art-Projekt, ein Integrations-Comic und drei Filmfestivals gehen an den Start. Zusammen wollen sie Unterstützer für eine Crowdfunding-Summe von knapp 400T € gewinnen. Wie in den Vorjahren wird die Aventis Foundation ein Preisgeld in Höhe von 200T € bereitstellen, damit möglichst viele der Projekte am Ende realisiert werden können. Auf der Internetseite www.startnext.com kann man sich über die Vorhaben informieren und sie bis zum 10.November unterstützen.

Prominente Namen begrüßen diese Initiative und engagieren sich für das Crowdfunding im Kulturbereich und die damit verbundene Transparenz und öffentliche Teilhabe bei der Kulturförderung: Prof. Dr. Felix Semmelroth – Kulturdezernent der Stadt Frankfurt, Dr. Jan Gerchow – Direktor des Historischen Museums Frankfurt, und  Thomas Rietschel – Präsident der Hochschule für Darstellende Kunst Frankfurt. Auch Claudia Dillmann – Direktorin des Deutschen Filminstituts und des Deutschen Filmmuseums Frankfurt, ist überzeugt: „Wer besondere Ideen hat, muss zu ihrer Realisation oft kreative Wege gehen, gerade in der Kultur. Für Museen, Galerien und Opernhäuser gilt das genauso wie für private Theater-Initiativen, Filmhochschüler oder eine Nachwuchs-Band. Crowdfunding ist ein wunderbares Instrument, um hier finanzielle Anschubhilfe zu leisten. Dass kulturMut auf diese Weise kulturelle Innovation vielfach möglich macht, finde ich großartig."

Die Zahl der Bewerber, die Zahl der Unterstützer und die Projektsumme der „kulturMut“ Kampagne wachsen von Jahr zu Jahr und machen zusätzliche, solidarische Anstrengungen erforderlich. Deshalb wurde in diesem Jahr der „kulturMut-Pate“ eingeführt. Ein „kulturMut-Pate“ kann eine Institution sein oder auch eine Privatperson, die kulturMut gut findet und unterstützen möchte, um damit die Vielfalt und Kreativität der Kulturszene Frankfurt Rhein-Main zu fördern. Während der Finanzierungsphase können die kulturMut-Paten Beiträge für die diesjährigen kulturMut-Projekte insgesamt über eine eigens dafür eingerichtete Seite spenden. Sie helfen mit, den kulturMut-Topf weiter zu füllen und damit die Chancen aller teilnehmenden Projekte zu erhöhen.

Die Stiftung und die Paten unterstützen die Bewerber, die beim Crowdfunding am erfolgreichsten sind, ihr Finanzierungsziel aber nicht ganz erreichen. Sie erhalten den noch fehlenden Betrag als Preisgeld. Das geschieht in der Rangfolge der Projekte – also nach dem Votum der Crowd – bis der Fördertopf aufgebraucht ist.

In den ersten beiden Jahren bewarben sich insgesamt 90 Kulturprojekte, von denen 40 mit einem Volumen von 685T € realisiert werden konnten. Die Projekte mobilisierten insgesamt 8.000 Unterstützer, die zusammen 250T € auf die Crowdfunding-Konten einzahlten; weitere 435T € kamen als Förderung und Preisgeld von der Aventis Foundation.