eXperimente – eine Kulturinitiative der Aventis Foundation

Neue Musik und Film – ein Wechselspiel

eXperimente – eine Kulturinitiative der Aventis Foundation

Mit Kunst- und Stummfilmkonzerten zeigte die IEMA Internationale Ensemble Modern Akademie Ende November die eigenständige schöpferische Qualität, die zeitgenössische Musik in Verbindung mit dem Medium Film entfalten kann. Die Aventis Foundation förderte diese neu entwickelten Formate im Rahmen ihrer Kultur-Initiative „eXperimente“. Sie waren Teil des Festivals „ cresc. – Bienale für Moderne Musik Frankfurt Rhein-Main“, das von Ensemble Modern und hr-Sinfonieorchester gemeinsam veranstaltet wurde und sich in diesem Jahr mit dem Verhältnis Neuer Musik und Film auseinandersetzte.

In einem Filmkonzert präsentierte die IEMA Musik von Paul Dessau, die er zum Stummfilm „Die Wunderuhr – der Zauberwald“ von Ladislas Starewitch (F, 1928) komponiert hatte. Die surreale Filmwelt Starewitchs, in der er Puppentrick- und Realfilmelemente kombinierte, gewann durch die freche und illustrative Musik Paul Dessaus zusätzlich an Dynamik. Bereits in den 1920iger Jahren für sein Kinoorchester komponiert, schuf Dessau eine Klanglyrik, die den Bewegungen des Filmes folgte und sie gleichzeitig dekonstruierte. Dieses Live-Erlebnis wurde durch eine Einführung für Schülerinnen und Schüler ergänzt. 

In der Aufführung „10. Ein Filmpoem“ verband sich die Komposition von Cornelius Schwehr mit den Stadt- und Landschaftsaufnahmen des Fotografen und Avantgarde-Filmemacher Telemach Wiesinger und es entstand ein völlig neues Verhältnis von Musik und Film. Die Besucher erlebten Töne und Klänge des Orchesters als eigenständigen Pulsschlag, der den entfremdeten, ineinanderfließenden Stadtlandschaften in Schwarz-Weiß ihre Zuordnung gab, das bewusste Sehen steigerte und zu einer Reflexion der eigenen Wahrnehmung führte.

Die IEMA hat sich als Ausbildungsstätte des Ensemble Modern auf unterschiedlichen Ebenen etabliert. Den Schwerpunkt bildet der Masterstudiengang „Zeitgenössische Musik“, der seit 2006 in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt durchgeführt wird. Hier arbeiten Instrumentalisten, Dirigenten, Klangregisseure und Komponisten ein Jahr lang mit den Musikern des Ensemble Modern sowie namhaften Komponisten- und Dirigentenpersönlichkeiten. Die Ergebnisse dieser Arbeit, darunter zahlreiche Uraufführungen, werden in mehr als 20 Konzerten im In- und Ausland und als CD-Produktionen präsentiert.

Die Aventis Foundation unterstützt die IEMA Internationale Ensemble Modern Akademie im Rahmen der Kulturinitiative „eXperimente“, die die Stiftung aus Anlass ihres zehnjährigen Bestehens im Jahre 2006 zur Förderung von Kulturprojekten im Rhein-Main-Gebiet ins Leben gerufen hat. Hierzu zählen neben Maßnahmen zur Nachwuchsförderung in den Bereichen Musik, Bildende Kunst und Literatur auch Initiativen, die Kinder und Jugendliche an kulturelle Themen heranführen. Bislang wurden im Rahmen dieser Reihe 54 Projekte mit einem Gesamtvolumen in Höhe von ca. 2,3 Mio. Euro gefördert.

Die Aventis Foundation ist eine unabhängige, gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Frankfurt am Main. Sie dient der Förderung von Kunst und Kultur sowie von Wissenschaft, Forschung und Lehre. Sie wurde 1996 als Hoechst Foundation gegründet und ist mit einem Stiftungskapital von 50 Mio. Euro ausgestattet. Im Jahr 2000 wurde die Stiftung in Aventis Foundation umbenannt. 


Foto: Internationale Ensemble Modern Akademie © Barbara Fahle