kulturMut - eine Crowdfunding-Initiative der Aventis Foundation

Audiowalk zwischen Frankfurt und Beirut

kulturMut - eine Crowdfunding-Initiative der Aventis Foundation

Ausgehend vom Mousonturm Frankfurt hatte Mitte März das Projekt „My Imaginary Cities“ des Kollektivs „ongoing project“ Premiere, das im Rahmen der Crowdfunding-Initiative „kulturMut“ ausgezeichnet und finanziert wurde: Ein Audiowalk als Streifzug mit Kopfhörer und MP3-Player durch das abendliche Frankfurt. 

Erleben konnte man eine neuartige situative Form der Rezeption von gesprochenem Text – von Geschichten und Erzählungen blinder und sehbehinderter Menschen aus Frankfurt und Beirut. Die Teilnehmer wurde zu Akteuren, die den Theatersessel als Ort des passiven Konsums verließen, sich auf eine Wanderung in das Ungewisse einließen und – an ihren Kopfhörern als Gruppe erkennbar - in der Dämmerung an den Stationen immer wieder zusammenfanden. Auf dem Weg von Station zu Station verbanden sich die optischen und akustischen Reize der Umgebung mit dem gesprochenen Wort und ließen eine neue Ebene der Wahrnehmung entstehen. Der Wechsel zwischen der lauten Großstadt und der Ruhe des Mainufers schaffte eine zusätzliche Dramaturgie.

Geschichten, Texte und Erlebnisberichte zu den jeweiligen Orten regten zur Reflektion an – über die Struktur des öffentlichen Raumes, seine Veränderung, seine Geschichte und die Symbolik seiner Gebäude. Die Interviews mit blinden und sehbehinderten Menschen aus Frankfurt und Beirut rückten andere Sinneswahrnehmungen in den Vordergrund und ermöglichten so eine neue Entdeckung des Stadtraumes. Aus der Kollision von Beirut und Frankfurt entstand eine imaginäre dritte Stadt, die mit ihren Überlagerungen die Traumata beider Städte deutlicher hervortreten ließ. End des Monats wird die arabische Version in Beirut vorgestellt.

Ermöglicht wurde dieser Audiowalk durch die Crowdfunding Initiative „kulturMut“, die von der Aventis Foundation und der Internet Plattform Startnext entwickelt und 2014 zum zweiten Mal durchgeführt wurde. Es beteiligten sich einzelne Künstler, Künstlergruppen und studentische Initiativen bis hin zu öffentlichen Kulturinstitutionen mit 28 Projekten aus den Bereichen Bildende Kunst, Musik, Theater, Tanz, Film, Literatur und Ausstellung – darunter zwei Festivals, zwei Debütalben und eine Graphic Novel. Die Bewerber mobilisierten mehr als 5.500 Unterstützer, die insgesamt rund 150.000 € auf die Crowdfunding-Konten einzahlten. Hinzu kam eine Fördersumme der Aventis Foundation in Höhe von knapp 235.000 €. Am Ende waren 23 der teilnehmenden Projekte voll finanziert und können 2015 verwirklicht werden.

Die Aventis Foundation ist eine unabhängige, gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Frankfurt am Main. Sie dient der Förderung von Kunst und Kultur sowie von Wissenschaft, Forschung und Lehre. Sie wurde 1996 als Hoechst Foundation gegründet und ist mit einem Stiftungskapital von 50 Mio. Euro ausgestattet. Im Jahr 2000 wurde die Stiftung in Aventis Foundation umbenannt.

Foto: My Imaginary Cities, ongoing project © Daniel Kovalenko