kulturMut - eine Crowdfunding-Initiative der Aventis Foundation

Zufluchtsort Museum Angewandte Kunst

kulturMut - eine Crowdfunding-Initiative der Aventis Foundation

Vom Herbst 2014 bis Sommer 2015 entstand im Museum Angewandte Kunst Frankfurt die Graphic Novel „2048.When It All Began.“ des Frankfurter Zeichners und Filmemachers Daniel Hartlaub. Unter Einbeziehung der Besucher und des Museums als Handlungsort mit seinen Sammlungsobjekten als Requisiten entwickelte er eine Geschichte, deren Entstehungsprozess durch die Crowdfunding-Initiative „kulturMut“ der Aventis Foundation ausgezeichnet und mitfinanziert wurde.

Wie jeden zweiten Samstag stellte Daniel Hartlaub am vergangenen Wochenende die letzte Episode im Bistro des Museums vor, die wieder für zwei Wochen als Tablett-Unterlage zu einer Bestellung erhältlich ist. So lassen sich vor Erscheinen der Graphic Novel die einzelnen Episoden sammeln, die auch im Museum ausgestellt sind. Zu jeder neuen Ausgabe entsteht eine Tonspur als musikalische Interpretation des Frankfurter Komponisten Jan Peter Schwalm, die per QR-Code abrufbar ist.

Erzählt wird die Liebesgeschichte von Ed und der Gestaltwandlerin Tilda, die als Endzeitszenario in einer an Frankfurt erinnernden Stadt spielt. Das Museum erscheint als ein letzter Zufluchtsort und die Objekte der Sammlung sind die Zeugen einer vergangenen Zivilisation. Hartlaub erschuf diese düstere Welt mit dem Kohlestift: Er schwärzte die Blätter und arbeitete die Figuren und Formen radierend aus der Dunkelheit heraus. Die Besucher des Museums und die Crowd waren eingeladen, sich mit ihren Anregungen am Fortgang der Geschichte zu beteiligen.

Ermöglicht wurde diese Graphic Novel durch die Crowdfunding Initiative „kulturMut“, die von der Aventis Foundation und der Internet Plattform Startnext entwickelt und 2014 zum zweiten Mal durchgeführt wurde. Es beteiligten sich einzelne Künstler, Künstlergruppen und studentische Initiativen bis hin zu öffentlichen Kulturinstitutionen mit 28 Projekten aus den Bereichen Bildende Kunst, Musik, Theater, Tanz, Film, Literatur und Ausstellung – darunter ein Audiowalk, zwei Debütalben und zwei Festivals. Die Bewerber mobilisierten mehr als 5.500 Unterstützer, die insgesamt rund 150.000 € auf die Crowdfunding-Konten einzahlten. Hinzu kam eine Fördersumme der Aventis Foundation in Höhe von knapp 235.000 €. Am Ende waren 23 der teilnehmenden Projekte voll finanziert und können 2015 verwirklicht werden.

Die Aventis Foundation ist eine unabhängige, gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Frankfurt am Main. Sie dient der Förderung von Kunst und Kultur sowie von Wissenschaft, Forschung und Lehre. Sie wurde 1996 als Hoechst Foundation gegründet und ist mit einem Stiftungskapital von 50 Mio. Euro ausgestattet. Im Jahr 2000 wurde die Stiftung in Aventis Foundation umbenannt.

Fotos © Aventis Foundation, Zeichnungen © Daniel Hartlaub