Aventis Foundation

Jahresbericht 2014

Aventis Foundation

Die Aventis Foundation hat im Verlauf des Jahres 2014 insgesamt 47 Projekte im Bereich Kultur sowie acht Projekte im Bereich Bildung und Wissenschaft unterstützt und insgesamt € 2,75 Mio. für Förderprojekte aufgewendet. Darin enthalten sind € 1,0 Mio. für den Rolf Sammet-Stiftungsfonds an der Goethe-Universität Frankfurt.


Stichpunkte zum Jahr 2014

Kunst und Kultur

  • Die beiden Kultur-Reihen der Aventis Foundation, „eXperimente“ zur Nachwuchs- förderung und „kulturMut“ als Crowdfunding Kampagne, wurden 2014 erfolgreich fortgesetzt. 
  • Mit dem Städel Museum und der Schirn Kunsthalle in Frankfurt vereinbarte die Aventis Foundation 2014 eine neue, mehrjährige Partnerschaft zur Einführung der ausstellungsbegleitenden „Digitorials“, die von Besuchern kostenlos genutzt werden können. 
  • Der Jungen Deutschen Philharmonie gratulierte die Aventis Foundation zum 40-jährigen Jubiläum mit einem besonderen Förderbeitrag und mit der Unterstützung ihrer alljährlichen Frühjahrstournee. 
  • Neu im Förderprogramm der Aventis Foundation war das Festival „Tanz im August“ des Theaters Hebbel am Ufer in Berlin; weitere Förderungen in der Hauptstadt erhielten das Mahler Chamber Orchstra beim Musikfest Berlin sowie im Radialsystem, die Tanzcompagnie Sasha Waltz & Guests und die Sonntagskonzerte im Bodemuseum. 
  • Das Ensemble Modern produzierte im Rahmen der mehrjährigen Fördervereinbarung mit der Aventis Foundation das Musiktheater „Der Goldene Drache“ mit großem Premierenerfolg in Frankfurt. 

Bildung und Wissenschaft

  • Zum Ende des Jahres 2014 hat die Aventis Foundation ihren Rolf Sammet-Fonds an die Goethe-Universität Frankfurt übertragen. Mit der Übertragung möchte die Aventis Foundation eine weiterhin hochrangig besetzte, jährliche Rolf Sammet-Gastprofessur an der Hochschule dauerhaft sichern. 
  • Die von der Universität Heidelberg/Mannheim und dem Deutschen Krebsforschungs- zentrum Heidelberg eingerichtete Aventis Stiftungsprofessur für vaskuläre Biologie und Tumorangiogenese dient der Forschung und Lehre zum Thema Blutgefäße und widmet sich dabei insbesondere deren Rolle beim Wachstum von Tumoren. Die Aventis Foundation fördert diesen Lehrstuhl seit seiner Einrichtung 2005 über einen Zeitraum von 10 Jahren. 
  • Der Hoechst Dozentenpreis und das Hoechst Doktorandenstipendium werden von der Aventis Foundation finanziert und vom Fonds der Chemischen Industrie, Frankfurt am Main, im Rahmen seiner Stipendien-Auswahlverfahren jährlich an hervorragende habilitierte Wissenschaftler beziehungsweise an Diplomanden und Doktoranden vergeben. Der fachliche Schwerpunkt liegt dabei im Bereich der Biologischen Chemie. 
  • Im Rahmen der Raymond Barre Gastprofessur an der Goethe-Universität Frankfurt wird mit Unterstützung der Aventis Foundation jährlich ein profilierter französischsprachiger Wirtschaftswissenschaftler zu Vorlesungen und Seminaren auf den Frankfurter Campus einladen. 
  • Die Aventis Foundation gehört zum Förderkreis der Robert Koch Stiftung in Bonn und hat die Verleihung von Wissenschaftspreise und Stipendien in 2014 erneut mit einem Förderbetrag unterstützt. 

Den vollständigen Jahresbericht 2014 der Aventis Foundation finden Sie hier >>