Hoechst Dozentenpreis

Organische Photovoltaik erforschen

Hoechst Dozentenpreis


Dr. Frédéric Laquai, Jahrgang 1979, Forschungsgruppenleiter am Max-Plank-Institut für Polymerforschung, Mainz, wurde in diesem Jahr mit dem Hoechst Dozentenpreis ausgezeichnet, den die Aventis Foundation in Kooperation mit dem Fonds der Chemischen Industrie vergibt. Mit dieser Auszeichnung werden habilitierte Naturwissenschaftler auf ihrem Weg zu einem Universitäts-Lehrstuhl gefördert. 

Der Forschungsschwerpunkt von Frédéric Laquai liegt im Bereich der Organischen Optoelektronik und Ultrakurzzeitspektrokopie, den er seit 2008 als Leiter einer selbständigen Nachwuchsgruppe am MPI für Polymerforschung vorantreibt. Dabei konzentriert er sich auf die Erforschung photophysikalischer Prozesse, die Funktion und Eigenschaften organischer Leuchtdioden, Solarzellen und Feldeffekttransistoren bestimmen.

Frédéric Laquai studierte von 1999 bis 2000 Chemie an den Universitäten  Oldenburg und Marburg. Während des Hauptstudiums in Marburg verbrachte er ein Auslandssemester an der University of Cambridge / UK. Nach Abschluss des Studiums wechselte er 2003 zur Promotion an das MPI für Polymerforschung in Mainz, die er unter der Betreuung von Gerhard Wegner im April 2006 beendete. Nach einem knapp zweijährigen Postdoktorandenaufenthalt in der Arbeitsgruppe von Sir Richard Friend am Cavendish Laboratory in Cambridge / UK folgte er einer Berufung als Forschungsgruppenleiter an das MPI nach Mainz.

Seit seiner Schulzeit hat er zahlreiche Preise und Ehrungen erhalten: 1999 wurde er Bundessieger beim Wettbewerb „Jugend forscht“ und erhielt den Sonderpreis der DFG für die beste interdisziplinäre Arbeit sowie den Preis des niedersächsischen Ministerpräsidenten für außergewöhnliche wissenschaftliche Leistungen. Während der Promotion wurde er durch ein Kekulé-Stipendium des Fonds der Chemischen Industrie gefördert, während der Postdoktorandenzeit durch ein DFG-Forschungsstipendium und durch ein Research Fellowship of the Sciences des Clare Hall Colleges Cambridge. 2010 wurde er mit dem Walter Kalkhof-Rose Gedächtnispreis der Akademie der Wissenschaften und Literatur Mainz ausgezeichnet. 

Der fachliche Schwerpunkt des Hoechst Dozentenpreises liegt auf dem Gebiet der Chemie/Biochemie. Die finanziellen Mittel stellt die Aventis Foundation zur Verfügung. Nominierung und Vergabe erfolgen über den Fonds der Chemischen Industrie.

Eine Bewerbung um das Dozentenstipendium ist bei der Aventis Foundation nicht möglich. Informationen sind erhältlich beim Fonds der Chemischen Industrie