Hoechst Doktorandenstipendium

Grundlagenforschung zur Biosynthese

Hoechst Doktorandenstipendium


Moritz Schmidt wird für seine exzellenten Studienleistungen im Fach Life Science mit dem Hoechst Doktorandenstipendium ausgezeichnet. Dieses Stipendium ist mit 40.400 Euro dotiert und wird einmal jährlich über die Stiftung Stipendien-Fonds des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI) in Kooperation mit der Aventis Foundation vergeben.

Im Rahmen seiner Dissertation beschäftigt sich Moritz Schmidt mit einem Thema aus der Grundlagenforschung der Peptidbiosynthese. Er entwickelt Systeme zur Herstellung von Proteinen und Peptiden mit maßgeschneiderten chemischen Aufgaben direkt in der Zelle, die neue Reaktionen im Zusammenspiel mit DNA und RNA ermöglichen. Die daraus entstehenden funktionalen Gruppen führen zu zahlreichen Anwendungen im Bereich der Chemie, Pharmazie und Diagnostik. Betreuer der Doktorarbeit ist Dr. Daniel Summerer am Fachbereich Chemie und in der Konstanz Research School Chemical Biology der Universität Konstanz.

Moritz Schmidt, Jahrgang 1986, wurde in Tübingen geboren. Er studierte Life-Science mit Schwerpunkt Chemie an der Universität Konstanz. Nach einem sehr guten Bachelorabschluss wurde er während des Masterstudiums in das sogenannte „Fasttrack-Programm“ aufgenommen, welches ihm den Direkteinstieg in die Doktorarbeit ohne vorherige Masterarbeit erlaubte. Er ist bereits Ko-Autor eines Artikels in einer angesehenen Fachzeitschrift.

Im Zuge einer Kooperation der Aventis Foundation mit dem Fond der Chemischen Industrie wird das Hoechst Doktorandenstipendium seit 2010 in einem gemeinsamen Auswahlverfahren vergeben. Anträge, Begutachtung, Stipendienvergabe und Betreuung der Stipendiaten übernimmt der Fonds. Die finanziellen Mittel stellt die Aventis Foundation zur Verfügung. Eine Bewerbung um das Hoechst Doktorandenstipendium ist bei der Aventis Foundation nicht möglich. 

Informationen sind erhältlich unter www.vci.de/fonds.